Direkt zum Hauptbereich

Der Unterschied von Hauptgewerbe und Nebengewerbe


Im nächsten Teil der Podcastreihe mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben zeigt der Autor Jenz, klar und einfach die Unterschiede und Vorteile sowie Handlungsmöglichkeiten bei der Gründung von einem Nebengewerbe gegenüber einem Hauptgewerbe, untermalt mit einfachen Beispielen.


Check out this episode!

Unterschied von Nebengewerbe und Hauptgewerbe!

Nebengewerbe und Hauptgewerbe – die Unterschiede

In Deutschland ist es Pflicht, “jede dauerhafte und auf die Erzielung von Gewinn gerichtete Tätigkeit” beim Gewerbeamt anzumelden. Man benötigt dafür keine Erlaubnis – denn in Deutschland besteht Gewerbefreiheit – man muss die Ausübung einer solchen Tätigkeit aber immer anzeigen.
 Auch wenn sie nebenberuflich ausgeübt wird.
 In dieser Hinsicht gibt es beim Hauptgewerbe und beim Nebengewerbe keine Unterschiede, auch nicht bei der Steuer- und Buchhaltungspflicht. 
Einen Unterschied gibt es aber beim sogenannten Lebenserwerb: 
Während das Hauptgewerbe den Lebensunterhalt sichert, gibt es beim Nebengewerbe noch mindestens eine weitere Einkommensquelle, die hauptsächlich den Lebensunterhalt sichert. 
Das wird in den meisten Fällen ein unselbständiges Arbeitsverhältnis als Arbeitnehmer oder Angestellter sein – kann aber natürlich auch eine Beamtentätigkeit oder eine Tätigkeit in Land- und Forstwirtschaft darstellen. 
Wichtig also: 
Beim Nebengewerbe dient die gewerbliche Tätigkeit nicht ausschließlich der Sicherung des Lebensunterhaltes.
Für ein Nebengewerbe ist außerdem keine eigene Krankenversicherung notwendig.
 Die Krankenkassen haben dafür allerdings eine eigene Orientierung Richtlinie geschaffen:
 Um ein Nebengewerbe handelt es sich für die Krankenkassen immer dann, wenn nicht mehr als 15 Stunden Arbeitszeit für den Betrieb des Gewerbes aufgewendet werden.

Die Vorteile einer Gründung im Nebenerwerb

Der wichtigste Vorteil ist natürlich klar die weiter bestehende finanzielle Absicherung. 
Die Lebenshaltungskosten sind gedeckt, man ist auch zu Zeiten, wo das Gewerbe gerade keinen Gewinn abwirft, abgesichert. Auch wenn etwas nicht so läuft, wie man es geplant hat, kommt es zu keiner Krise des Unternehmens.
Wer seinen Job kündigt, hat allenfalls die Abfindung, die er in sein neu gegründetes Unternehmen investieren kann.
 Ist sie aufgebraucht, gibt es kein “Reservekapital” mehr. 
Bei einem weiter bestehenden Arbeitsverhältnis kann man aber immer wieder Kleine Beträge zuschießen oder auch ansparen. 
Solche laufenden “Kleininvestitionen” können am Ende auch dazu führen, dass das Unternehmen schneller wachsen kann. 
Den Effekt sollte man nicht unterschätzen.
Wer in einem verwandten Bereich seines unselbständig ausgeübten Berufes gründet, der wird sicherlich die beruflichen Kontakte gut nutzen können. 
Sie bestehen durch das Arbeitsverhältnis weiter und werden weiter laufend gepflegt. 
Beachten sollte man aber hierbei, dass man seinem Arbeitgeber nicht etwa Konkurrenz macht oder gar Kunden abwirbt. 
Er sollte auch darüber informiert werden, dass man diese Kontakte nutzt und muss selbstverständlich einverstanden sein – ansonsten besteht ein Grund für eine Kündigung.
 Auch bei Gründungen in einem anderen Bereich als dem ausgeübten Beruf können die vielfältigen Kontakte zu Menschen unter Umständen vorteilhaft sein. 
Immer wieder kennt ein Kollege jemanden, der vielleicht jemanden kennt … und so weiter.

Wer von seiner Selbständigkeit lebt, der wird bei Banken sehr intensiv geprüft – immerhin besteht bei rein Selbständigen ein höheres Ausfallrisiko, als wenn es noch ein festes, unselbständiges Arbeitsverhältnis mit pfändbaren Bezügen gibt. 
Finanzierungen für das Unternehmen lassen sich so vor allem bei Banken leichter erhalten.
Natürlich steht für einen Unternehmensaufbau im Nebenerwerb insgesamt weniger Zeit zur Verfügung, als bei einer hauptberuflichen Gründung.
 Das muss aber nicht immer ein Nachteil sein. “Gut Ding will Weile haben” sagt der Volksmund. 
Wer ohne Gewinndruck, mit zusätzlich vorhandenem Kapital und Kontakten sein Unternehmen ruhig und überlegt aufbauen kann, erreicht oft eine viel solidere Marktposition.
 Wenn man dagegen von Anfang an auf die Erzielung eines bestimmten Gewinns jeden Monat angewiesen ist und in einem bestimmten Rahmen wachsen muss, entsteht oft Druck, der eine solide Unternehmensbasis verhindert.
Man kann in Ruhe den Markt, auf dem man tätig ist, beobachten und kennenlernen.
 Man lernt besser, Marktschwankungen einschätzen, erkennt über einen längeren Zeitraum hinweg sich etablierende Trends und kann ohne Gewinndruck darauf reagieren. 
Diese Zeit der “stillen Beobachtung” ohne unternehmerischen Gewinndruck kann viel zur Solidität des späteren Unternehmens beitragen.
Klar, wer sein Startup neben dem Hauptberuf gründet, der hat den Vorteil, dass seine zentrale Einkommensquelle bestehen bleibt. 
Und eventuell kann ein Teil dieses Einkommens zur Finanzierung der Gründung verwendet werden.
 Doch das ist nicht immer möglich oder ausreichend, dann werden weitere finanzielle Mittel nötig.
Für kleine Vorhaben lohnt es sich, einen Kredit aufzunehmen. (KFZ-Transporter,Halle,Lagerflächen,Maschinen,Plotter für Grafiken,u.s.w.)

Für die nebenberufliche Gründung gelten dieselben Schritte wie für alle Gewerbetreibenden!
Das Gewerbeamt nimmt die Anmeldung für ein Gewerbe im Haupt- oder Nebenerwerb entgegen.
 Dass es sich um einen Nebenerwerb handelt, muss angegeben werden.
Tatsache ist: Die Gründung im Nebenerwerb kann in vielen Fällen ein Vorteil sein. 
Viele Unternehmenspleiten von neu gegründeten Unternehmen wären wohl bei einer Gründung im Nebenerwerb zu verhindern gewesen – bessere und solidere Marktkenntnis, überlegtes und langsameres Wachstum und die Möglichkeit, über einen längerfristigen Zeitraum hinweg profitable Trends zu erkennen sprechen eindeutig für eine Gründung im Nebenerwerb. 

Die Doppel-Belastung und die knappen zeitlichen Ressourcen sind zwar ein Argument dagegen – aber nicht immer ein schlagendes!
In Anlehnung an !!


Genaue Auskunft kannst du über den Link erfahren!

Das war mal ein kleiner Ausflug in die Wirklichkeit.

Jetzt geht es weiter mit dem sogenannten Mainset ja auch das muß und wird sich bei Dir verändern.

Du mußt lernen nicht immer perfekt zu sein du mußt lernen Aufgaben und Projekte an andere weiter zu geben.
Ja auch wie du mit Deiner Zeit deinem Geld am effektivsten um gehst.
Das ist ein langer und schwerer Weg.
Von deinem Zeitmanagement mal ganz abzusehen.
Hast du noch fragen dan www.Jenz.tv!

Das war es erstmal mit den Selbstständig machen neben den Beruf!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

MIt 82 Jahren ein Neustart mit Online Marketing und Amazon - Ein Mensch ...

Von einem Hamsterrad in ein anderes!
Du möchtest dein Leben verändern.
Möchtest mehr Zeit mehr Geld mehr Leben!
Endlich aus dem Hamsterrad entkommen. Bist schon 45,55,65! Möchtest endlich über deine Zeit, dein Geld selbst bestimmen.Jenz zeigt den Weg!
In meinem Buch kannst Du nachlesen was ich mit dem anderen Hamsterrad meine. Es dreht sich viel schneller und Du wirst stürzen oder Dich zu Tode rennen. Das ist nicht der Weg! Jenz möchte Dir Möglichkeiten und Beispiele zeigen wie es auch mit 45,55,65 Jahren noch nicht zu spät ist, das Leben neu zu beginnen. Ja die gute Nachricht, es ist alles möglich! Eine kleine Podcastreihe für Dich, der Du dein Leben zu einem Erfolgsroman machen möchtest! Jenz.tv.

Teil 5 Firma gründen,hilfe ich bin Erfolgreich

Hilfe ich bin Erfolgreich! Teil 5 Firma gründen.
Jetzt kommen wir zum einem sehr interessanten Thema.
Es ist geschafft, deine Firma ist erfolgreich.
Egal ob im Netz oder im normalen analogen Geschäft.
Was kann dir noch passieren?
Du hast verkaufen gelernt.
Du hast dir soviel Fachwissen in den verschiedenen Bereichen angeeignet, endlich zahlt es sich aus.
Das wolltest du doch die ganze Zeit.
Wirklich?
Natürlich wolltest du Erfolg mit deinem Vorhaben, ja auch mehr Geld !
Jetzt tritt es ein. Das ist doch klasse.
Na schauen wir mal.
Erstmal im Netz, die Bestellungen kommen gleich Körbeweise.
Du schaffst es schon lange nicht mehr, all die Pakete zu packen und zur Post zu bringen.
Du suchst und findest Hilfe.
Ja gegen ein kleines Entgeld.
Den Versand und die Auftragsabwicklung hast du im Griff.
Ach, es gibt auch Reklamationen.
Egal, Nörgler gibt es immer.
Einfach ignorieren.
Du bist am machen und tun, ständig hängst du am Telefon, organisierst und packst selber mit an.
Ach ja du verkaufst ja nur über Amazon und…

Ist es ein schwarzer Schwan?Das Coronavirus?

Nassim Nicholas Talebs Definition ist weltberühmt geworden: Ein “Schwarzer Schwan” ist ein Ereignis, auf das drei Dinge zutreffen: Es ist erstens ein Ausreißer – es liegt außerhalb der regulären Erwartungen, nichts in der Vergangenheit weist darauf hin. Es hat zweitens enorme Auswirkungen. Drittens bringt uns die menschliche Natur dazu, im Nachhinein Erklärungen für sein Eintreten zu konstruieren, um es erklärbar und vorhersagbar zu machen. In diesem bahnbrechenden Buch, das mittlerweile weltweit zum Klassiker geworden ist, entwickelt Taleb seine einflussreiche Denkfigur und Maxime für die ungewisse Realität, in der wir leben und handeln.

Check out this episode!